Freiraum Manifest der Kampagne A.F.F.E

Unser Interesse ist es, die Stadt mit unserem Programm zu bereichern und Menschen zur kreativen Aneignung ihres Lebensraumes zu ermutigen.

Wir streben eine herrschaftsfreie Gesellschaft an, und in Anbetracht dieses Strebens wollen wir unsere Bereicherung gestalten.

Wir wollen eine kollektive Kultur entwickeln,
einen Ort zum streiten,
ein Affenhaus,
mit verspielten Ordnungen statt Hierarchien,
ohne Ausbeutung und Leistungsdruck,
ohne Freude an der Erniedrigung anderer,

in Anerkennung höflicher Auseinandersetzung,
ohne totschlag-Argumente,
ohne muss-Konstruktionen,
zwischen Mensch und Mensch,
geschlechtlos,
herkunftslos,
oder auch sinn- und nutzlos,
und streitlustig!

Die Idee der Kampagne wird sich niemals an Grabenkämpfen entscheiden. Es soll klar sein, dass sich alle im Prozess befinden. Niemand kann die Wahrheit für sich beanspruchen, doch das wird uns nicht daran hindern den Verhältnissen gegenüber konkret zu werden!

Es möge festgeschrieben sein, dass es sich nicht fest schreibt!
Undogmatisch und spektrenübergreifend,
wollen wir einladen in politisches Denken,
und wollen Anlaufpunkt für Menschen sein, die nicht mit allen ideologischen Wassern gewaschen sind,
die verletzbar bleiben wollen.
Wir wollen die Beziehung zwischen Politik und Kunst und wer-weiß-was-noch bespiegeln und bearbeiten.

Und wenn der Prozess nicht mehr läuft wird dem Projekt der Prozess gemacht!

Gez. Kampagne A.F.F.E. – Aktion Für Freiräume Essen

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>